Kurzbilanz der Saison 2016/17

Geschrieben von Daniel.Hinz am in News-Nachwuchs, News-Verein

 DSC_0469


Zwölf Mannschaften gingen für uns in der vergangenen Saison auf Torejagd. Vor dem Start der neuen Spielzeit hier eine Kurzbilanz zu den einzelnen Teams


Für die U7 gab es in diesem Jahr gleich zwei Premieren – den Weihnachts- und den Sommer-Cup. Bei diesen Großveranstaltungen kamen alle U6- und U7-Teams des Landkreises zu einem großen Turnier zusammen, einmal in der Halle und einmal auf dem grünen Rasen. Organisatorisch kann sicher noch einiges verbessert werden (lange Wartezeiten…), doch grundsätzlich sicher eine tolle Idee. Ansonsten geht es bei der U7 wie üblich um das heranführen an den Fußballsport, Ergebnisse sind noch zweitrangig. Vor allem, da die Altersunterschiede teilweise recht groß sind.

Bei der U8 geht es schon ein wenig ernsthafter zu, auch wenn die Ergebnisse weiter „unter Verschluss“ gehalten werden. Unsere Jungen und Mädchen konnten viele gute Spiele zeigen und waren dabei zum Großteil auch erfolgreich. Sehr zufrieden waren die Trainer auch damit, dass sich fast alle Kicker in die Torschützenliste eintragen konnten. Erfreulich ist zudem, dass sich im Laufe der Saison viele neue Spieler der Mannschaft angeschlossen haben und nun auf einen sehr großen Kader zurückgegriffen werden kann.

Die U10 hat sich in der Spielzeit 2016/17 toll entwickelt. Nachdem es im Herbst noch nicht ganz optimal lief, gab es im Jahr 2017 nur am letzten Spieltag gegen den bereits vorher feststehenden Meister Nordstemmen eine Niederlage. Alle anderen Begegnungen konnten gewonnen werden. Gegen Nordstemmen konnte die Truppe zudem als einzige einen Sieg einfahren. Als Belohnung wollte der Jugendausschuss die Mannschaft in die Kreisliga einordnen. Davon nahmen die Trainer dann aber doch Abstand und ließen Nordstemmen den Vortritt. Zwei Ligen auf einmal nach oben wäre vielleicht doch zuviel des Guten.

Die U11 konnte sich erneut im Mittelfeld der Kreisliga platzieren. Platz vier ist es am Ende geworden. Zwar gab es auch die ein oder andere schwächere Leistung (vor allem gegen die „Kellerteams“), doch im großen und ganzen können die Verantwortlichen sehr zufrieden sein. Vor allem der Schlussspurt mit dem Sieg gegen den Tabellendritten Himmelsthür, dem Remis gegen den Zweiten JFV Süd und der Abschlusssieg nach 0:3-Rückstand gegen Neuhof war ganz stark. Zur neuen Saison gibt es allerdings einen großen Einschnitt: Mit Fabian Bothe geht der „Kopf“ des Teams in das NLZ zu Hannover 96. Alles Gute dort auch von dieser Stelle. Auch am Trainerteam ändert sich etwas, dazu mehr zu einem späteren Zeitpunkt.

Ebenfalls eine gute Saison spielte die U12, die am Ende auf Rang 5 der Kreisliga landete. Für noch etwas weiter vorne fehlte vor allem eins: Tore! Die Top 4 der Liga hatten deutlich mehr erzielt. Spielerisch fehlt nach ganz oben gar nichts, aber die Chancenverwertung war in vielen Begegnungen deutlich ausbaufähig. Dies und ein relativ kleiner Kader sind die Probleme dieser Altersklasse. Letzteres wird zur neuen Saison ein wenig verbessert und am Toreschießen werden die Trainer sicher auch weiter auf Hochtouren arbeiten.

Unsere U14 hatte das Problem, dass sie in eine gemischte U14/U15-Staffel gesteckt wurde. Gegen die jahrgangsälteren Teams hatte sie kaum eine Chance, hier gab es teilweise hohe Niederlagen. Gegen die beiden gleichaltrigen Mannschaften sah es schon ganz anders aus. Im Laufe der Saison hat sich die Mannschaft deutlich verbessert, was auch in den meisten Begegnungen zu sehen war. Die gute Trainingsbeteiligung hat sich klar bezahlt gemacht. Zur neuen Saison wird sich die U14 aufteilen. Der jüngere Jahrgang bleibt in dieser Altersklasse, der ältere geht in die U15 hoch. Beide Teams gehen eine Spielgemeinschaft mit dem JFV Ambergau ein. Mehr dazu später.

Zweigeteilt war die Saison bei der U16. Nach einer tollen Hinserie, deren Krönung nur durch die unglückliche 4:5-Niederlage gegen den späteren Meister Harsum/Algermissen ausblieb, verlief das Jahr 2017 deutlich schlechter. Schon bei der Hallen-Endrunde hatte man sich mehr als Platz 4 ausgerechnet. Auch auf dem Feld landete die Mannschaft am Ende auf dem vierten Rang. Vor allem in der Schlussphase der Spielzeit blieb viel Luft nach oben.

Bei der A-Jugend wechselten sich gute und schlechte Tage im schnellen Wechsel ab. Am Ende gab es mit Rang 7 einen Mittelfeldplatz, aber vom Spielvermögen her wäre noch einiges mehr möglich gewesen. Dafür mangelte es aber neben der Trainingsbeteiligung teilweise auch am unbedingten Willen. Zur neuen Saison wird sich am Bild der Mannschaft einiges ändern, sowohl auf Spieler- als auch auf der Trainerseite.

Das Damenteam hat trotz immer größer werdender personeller Probleme eine tolle erste Kreisligasaison gespielt. Mit Platz 7, einer fast ausgeglichenen Bilanz und großem Abstand nach hinten kann die Mannschaft sehr zufrieden sein. Die Teams ganz oben waren zwar allesamt eine Nummer zu groß, aber das ein oder andere Mal konnte man auch diese ärgern. Insbesondere der 6:1-Sieg gegen Sehlem/Westfeld wird in Erinnerung bleiben. Aufgrund der geringer werdenden Spielerzahl wird es in der nächsten Saison eine Spielgemeinschaft mit der SG Ambergau geben, die ansonsten ebenfalls nicht mehr spielfähig gewesen wären.

Über weite Strecken unbefriedigend verlief die Saison für unsere 1. Herren. Zwar war nicht der direkte Wiederaufstieg angepeilt, doch etwas mehr als Rang 8 hätte es durchaus sein können. Nach einer zufriedenstellenden Anfangsphase der Saison lief spätestens ab Oktober nicht mehr viel zusammen. Von dort bis weit in das Frühjahr hinein passte nur wenig zusammen. Erst zum Ende hin wurde es noch einmal ein klein wenig besser. So recht versöhnlich stimmen konnte dies aber auch nicht. Erfreulich ist, dass die Mannschaft trotzdem von einer Ausnahme abgesehen zusammenbleibt.

Einen guten Schritt nach vorne hat dagegen die 2. Herren gemacht. Besonders im Jahr 2017 gab es viele tolle Auftritt des leider aufgrund einiger Rückzüge etwas zerstückelten Spielplans. Platz 5 in einer am Ende nur noch aus neun Teams bestehenden Staffel wurde es letztlich. Viele junge Spieler bereichern die Mannschaft, sodass die Altherrenspieler weniger aushelfen müssen und daher entlastet werden. Dieser Schritt soll auch in Zukunft weitergegangen werden.

Einen leichten Aufwärtstrend gab es zwischenzeitlich auch bei den Altherren. Dieser wurde leider in den letzten Spielen mit drei teils hohen Niederlagen ein wenig zunichte gemacht. Immerhin, in der abgelaufenen Saison wurde zu allen Begegnungen angetreten, was in der Vergangenheit auch nicht immer der Fall war. Jetzt müssen noch die Leistungen aus dem Mittelteil der Spielzeit wiedergefunden werden.